Medien, Kunst und Industrie

Beschäftigung von Pauschalisten bei DuMont

Beschäftigung von Pauschalisten bei DuMont

im Zuge der - offenbar immer noch nicht abgeschlossenen – Untersuch-ungen des Hauptzollamtes wegen möglicher Hinterziehung von Sozialabgaben gegen Verantwortliche von DuMont in Köln will der Verlag die künftige Beschäftigung von freien Mitarbeitern, Honorarkräften und Pauschalisten nun  auf eine „rechtssichere“ Grundlage stellen.

Was sich positiv anhört, ist für die Betroffenen allerdings nicht unbedingt erfreulich. Das zeigen jedenfalls erste Gespräche, zu denen redaktionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen Wochen von ihrer jeweiligen Chefredaktion eingeladen wurden.

Aus Sicht der Gewerkschaft ver.di ist es sinnvoll und nützlich, wenn sich die Betroffenen zu diesem Thema vernetzen und Informationen darüber bekommen, wie sie sich in solchen Gesprächen verhalten sollten und wie eine Weiterbeschäftigung in den Redaktionen aussehen könnte. Wir laden Euch deshalb zur Information und zum Meinungsaustausch am Montag, 14.12., 19.30 Uhr, in das ver.di-Haus am Hans-Böckler-Platz 9 in Köln herzlich ein.

Für Fragen und zur Diskussion stehen dabei Rechtsanwalt Christoph Faber, Kanzlei DeCruppe & Kollegen sowie Christof Büttner, ver.di-Sekretär im NRW-Landesverband für den Fachbereich Medien, Kunst & Industrie, Stephan Otten, ver.di-Bezirkssekretär in Köln sowie Heinrich Plassmann und Willi Feldgen vom MDS-Betriebsrat zur Verfügung.

dju ver.di Köln