Erwerbslosenausschuss Köln

Erwerbslosigkeit ist kein persönliches Schicksal, sondern immer Ergebnis falschen politischen und wirtschaftlichen Handelns.

In Deutschland gibt es Massenarbeitslosigkeit seit fast einer Generation. Immer mehr Erwerbslose werden sozial und finanziell isoliert. Das fordert unseren massiven Protest und Widerstand heraus.

Wir sind ein gewerkschaftlich organisierter Erwerbslosenausschuss, der diese Herausforderung annimmt und mit Aktionen Öffentlichkeit herstellt, um sich mit anderen gegen den Mainstream zu stellen. Dabei vernetzen wir unsere politischen Aktivitäten.

Außerdem tauschen wir unsere Erfahrungen aus und helfen uns gegenseitig.

Wir wünschen uns für unseren Ausschuss daher aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter.

Kontakt

Schwerpunkt des Ausschusses

Das Hauptthema des Ausschusses ist die Umsetzung und Einforderung eines Existenzminimums für Erwebslose.

Antrag zum Thema
"Ablehnung von Kürzungen des ALG II durch Sanktionen unter das zum Lebensunterhalt Unerlässliche"
Das Arbeitslosengeld II (ALG II) soll das soziokulturelle Existenzminimum für Erwerbslose gewährleisten. Der Bezirksvorstand ver.di Köln lehnt Kürzungen des ALG II durch Sanktionen unter das zum Lebensunterhalt Unerlässliche ab. Es ist die Aufgabe der staatlichen Gemeinschaft, die Menschenwürde umfassend zu schützen und zumindest das Existenzminimum für jede/jeden zu gewährleisten. Die Möglichkeit, die Leistung – trotz Bedürftigkeit – unter das zum Lebensunterhalt Unerlässliche zu kürzen, wird den Erfordernissen der Menschenwürde nicht gerecht.

Treffen des Ausschusses

Jeden zweiten Mittwoch im Monat treffen wir uns um 15.00 Uhr im ver.di-Haus, Hans-Böckler-Platz 9, Sitzungsraum 5. Etage. Gäste sind herzlich willkommen.
Bitte kurze Mail vorab an Vera Schumacher, dann schicken wir dir die Einladung.

Erwerbslose

Weitere Informationen findet Ihr auch hier.

Bundesebene weiter… Landesebene weiter…

ver.di Kampagnen