Neue Entgeltordnung in Kraft

Beratung für ver.di-Mitglieder

ver.di konnte mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) ein neues Regelwerk zur Eingruppierung abschließen. Damit ist es uns gemeinsam gelungen, das Eingruppierungsrecht im kommunalen öffentlichen Dienst zeitgemäß, aber auch attraktiver zu gestalten. Die neue Entgeltordnung ist nun zum 1. Januar in Kraft getreten.

Was bedeutet das?

Ihr habt bereits in den vergangenen Wochen und Monaten Informationen zur neuen Entgeltordnung erhalten. Einige wichtige Punkte möchten wir noch einmal zusammenfassen:

  • Die meisten Beschäftigten bleiben dynamisch in ihrer bisherigen Eingruppierung mit allen Zulagen.
  • Einzelne Entgeltgruppen werden automatisch „zugeordnet“, auf die Höhe der Vergütung hat das aber keinen Einfluss.
  • Eine Überprüfung und Neufeststellung der Eingruppierung aus Anlass des Inkrafttretens der Entgeltordnung ist ausdrücklich ausgeschlossen.
  • Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst sind nicht betroffen.
  • Für die ehemaligen Arbeiterbereiche in NRW gelten die allgemeinen Regelungen der Entgeltordnung nicht, dieses hätte zu einem Absenken des Niveaus in NRW geführt. Das frühere Lohngruppenverzeichnis wurde deshalb durch ein neues Eingruppierungsverzeichnis NRW ersetzt.
  • Höhergruppierungen erfolgen nur auf Antrag der Beschäftigten – dieser kann bis zum 31.12.2017 gestellt werden und wirkt immer auf den 1. Januar 2017 zurück!
  • Auch wenn sich durch die neue Entgeltordnung zunächst eine bessere Eingruppierung ergeben sollte, ist es nicht in allen Fällen ratsam, eine Höhergruppierung zu beantragen. Zum Beispiel könnten ausstehende Stufenaufstiege nicht vollzogen werden oder der Verlust von Zulagen könnte „unterm Strich“ zu weniger Entgelt führen.

Deshalb sollten wir uns deinen Fall individuell anschauen – ver.di wird alle Mitglieder kostenlos beraten.

Um eine geordnete Beratung durchführen zu können, sollte nichts überstürzt werden. Es werden das ganze Jahr über Beratungstermine angeboten.

Anspruch auf kostenlose Beratung

Jedes Mitglied an Anspruch auf einen Beratungstermin bis zum 31. Dezember 2017. Zur Terminbuchung gelangst du über den Link.

Deine Checkliste für die Beratung zur neuen Entgeltordnung:

  • 1. KEINE PANIK! Du hast das ganze Jahr 2017 Zeit um ggf. einen Antrag für eine höhere Eingruppierung zu stellen! Er gilt immer rückwirkend zum 1.1.2017.

    Aber einmal gestellt, lässt sich der Antrag nicht mehr zurück nehmen, deshalb sollten ver.di Mitglieder unbedingt die individuelle Beratung bei ver.di nutzen, damit Nachteile ausgeschlossen sind.

  • 2. Vorab müssen alle Unterlagen bei uns vorliegen, damit wir dir eine rechtsichere Auskunft geben können. Erst wenn alle Unterlagen bei uns vorliegen, kann eine Terminvergabe erfolgen.

  • 3. Folgende Dokumente / Informationen benötigen wir von dir:

    - Arbeitsvertrag/-verträge
    - bisherige Eingruppierungsgrundlage: Vergütungs- und Fallgruppe nach BAT (Angestellte) oder Lohn- und Fallgruppe nach BMT-G (Arbeiter) (ggf. vom AG zu erfragen) oder Stellenbeschreibung)
    - Beginn der jetzigen Tätigkeit beim Arbeitgeber
    - Zeitpunkt des nächsten Stufenaufstiegs
    - Entgeltabrechnung Januar 2017 sowie die drei letzten Entgeltabrechnungen
    - Überleitungsmitteilung (nur für Kolleg*innen die schon vor dem 1.10.2005 beschäftigt waren; ggf. aus der Personalakte anzufordern
    - Hast du Zulagen und/oder sonstige Besitzstände?
    - Dokumente hierzu bitte ebenfalls einreichen.
    - Wann gehst du in Rente?

Alle erforderlichen Unterlagen müssen 3-5 Tage vor dem zu vereinbarenden Termin postalisch oder per Mail an den Bezirk Köln (bezirk.koeln@verdi.de) gesendet werden. Ansonsten könnte, bei Nichtvollständigkeit der oben genannten Unterlagen ein zweiter, wesentlich späterer Termin erforderlich werden.

Was tun, wenn die Unterlagen nicht vorliegen?
Sollten dir Informationen fehlen, empfehlen wir, diese schriftlich bei der entsprechenden Personalstelle zu erfragen. Das Musteranschreiben findest du hier als Worddatei zum Herunterladen.


Euer Berater-Team

Tjark Sauer, Ellen Steinhäuser, Dirk Manten
Beraten Mitglieder des Fachbereichs Gemeinden (7) der folgenden Dienststellen/ Betriebe:

  • Landschaftsverband Rheinland (Verwaltung und Schulen Standort Köln),
  • KölnTourismus GmbH,
  • KölnBäder GmbH,
  • Kölner Zoo AG
  • Jobcenter Köln,
  • Stadtverwaltung Köln (außer Bühnen, Bibliothek und Archiv)
    Für Beschäftigte der Stadtverwaltung Köln bitte auch Informationen von
    koeln.verdi.de/branchen-und-berufe/gemeinden/ego-infos berücksichtigen.

Astrid Rogge-Musall
Berät Mitglieder des Fachbereichs Gesundheit und Soziales (3) der folgenden Betriebe/Dienststellen:

  • Sozial-Betriebe Köln gGmbH,
  • LVR Klinik Köln,
  • Kliniken der Stadt Köln gGmbH,
  • GWK Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH,
  • Krankenhaus Porz am Rhein,
  • Kölner Verein für Rehabilitation,
  • KölnKitas gGmbH,
  • Tagesklinik Altenburger Straße GmbH


Termin vereinbaren
Hier kannst du deinen Beratungstermin zur Entgeltordnung beim ver.di Bezirk Köln buchen.
koeln.ego-nrw-verdi.de

Termin vereinbaren

Hier kannst du deinen Beratungstermin zur Entgeltordnung beim ver.di Bezirk Köln buchen.
koeln.ego-nrw-verdi.de

ver.di Kampagnen